Freitag, 18. April 2014

Hits aus meiner Küche Special: Übung macht den Meister (1)

 Ich übe gerade Torten backen :)
Ich hab mich nämlich entschieden unsere Hochzeitstorte und ein paar weitere selbst zu backen für den großen Tag. (Denn gekaufte sind horrende teuer.... 300 Euro für nen Kuchen??? Really?!)
Und damit ich auf jeden Fall jedes Rezept schon vorher mal ausprobiert habe und leckere auswähle werden nun regelmäßig ein paar liebe Menschen zu mir zitiert, die bewerten und mampfen müssen.
Mit Ordinalskalierten Rating Skalen Fragebögen, natürlich, wie sich das für eine Psychologiestudentin gehört.
 Im ersten Durchlauf waren dabei:  Eine Erdbeer Mascarpone Creme Torte, mein Lieblings Carrot Cake und eine Maracuja Limetten Creme Torte (die der haushohe Gewinner der Bewertung wurde)

Carrot Cake
Böden: Ofen auf 175°C vorheizen. In einer Riesenschüssel 4 Eier, 300ml Sonnenblumenöl, 400g Zucker, 1/2 Fläschen Vanillearoma zusammen punchen und dann nach und nach 2 TL Kaisernatron, 2 TL Backpulver, 1 TL Salz,  400g Mehl und 3 TL Zimt dazu geben und gut verrührem. Wenn alles samtig ist kommen noch 600g geriebene Karotten und 200g krümelige Walnüsse rein. Zwei hohe 15cm Ø Springformen leicht fetten und mit Backpapier einlegen. Am besten ihr macht auch Kragen aus Backpapier für den Rand der Springformen, die höher sind als der Rand - egal wie sehr die Böden aufgehen, dann bleiben sie schön gleichmäßig. Den Teig fair auf beide Formen verteilen und ab damit in den Ofen für ca 40-50 Minuten. Prüftest mit dem Stäbchen in der Mitte nicht vergessen! Die Böden könnt ihr dann ruhig über Nacht abkühlen lassen. Im Kühlschrank halten sie auch mehrere Tage, so kann man diese Torte auch gut in mehrere einfache Zubereitungsschritte unterteilen. Dann das Frosting: 250g weichste Butter, 600g Frischkäse, 600g Puderzucker, die andere Hälfte des Vanillearoma Fläschchens und alles einmal mit dem Mixer cremig rühren. Voilà.
Die Böden jeweils in der Mitte teilen und die Creme gleichmäßig drum drauf und drin verteilen. Fertsch. 

Maracuja Limetten Creme Torte 
Böden: Einfach zwei ganz normale Biskuitteigböden. Könnt ihr selber machen (ich benutze immer dieses Reepzt), ihr könnt aber natürlich auch fertige Biskuitteigböden kaufen. Dann solltet ihr allerdings eher 3 kaufen. Die gekauften Teige sind immer recht flach - die selbstgebackenen lassen sich also besser teilen.
Creme IN der Torte: 200g Sahne, 250g Mascarpone, mit Vanille, 50g Zucker und einem Päckchen Sahnesteif steif schlagen. 
Legt einen Boden ganz unten in eine 15cm Ø Springform und verteilt einen Teil der Mascarponecreme  darauf dann
Maracujagelee: 1 Päckchen klaren Tortenguss mit 250 ml Maracujasaft nach Packungsanweisung zubereiten und noch warm direkt auf den ersten Teil der Torte in der Springform von der Mitte aus verteilen. Die Torte muss dann mindestens 2 Std. in den Kühlschrank bis das Gelee fest geworden ist und ihr fertig stapeln könnt. Danach aber einfach weiter Creme und Böden abwechseln. Zuletzt dann noch das Frosting drumherum: Dazu 600g Frischkäse, 200g Crème Fraiche, 75 g Puderzucker mit dem Saft einer Limette und ihrer Schale cremig rühren. 100g Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif schlagen und untermogeln. Und dann alles auf die Torte matschen. 

Erdbeer Mascarpone Creme Torte
Boden: (diesmal nur einer ;) ) 200g Bahlsen Vollkorn Kekse zerbröseln und mit 80g flüssiger Butter mischen und feste auf den Boden einer 20cm Ø Springform drücken. Die Springform dann für den Rest der Zubereitung ins Tiefkühlfach, damit die Butter wieder fest wird. 
Creme: 500g Erdbeeren mit dem Saft und der geriebenen Schale von 2 Limetten in den Standmixer, raus kommt ein saurer knallroter Saft. Separat 250g Mascarpone, 400g Frischkäse, 400ml Sahne und 150g Zucker mit einem Päckchen Sahnesteif schlagen und schlagen und schlagen. Danach den Saft unterheben und auf den Boden damit und gaaaaanz lange anschließend in den Kühlschrank. 


(P.S.: Jetzt gehts wieder regelmäßig weiter ;) Der lange Hiatus tut mir Leid!! Aber die erste Klausurenphase war sehr erfolgreich, und jetzt weiß ich auch, wie meine Zeit so einzuteilen ist ;) )

Kommentare:

  1. Wie schön dass du weiter bloggst, ich hatte ja schon ein bisschen Angst, du hättest aufgehört. Ich mag deinen Blog so gerne.
    Das mit der Hochzeitstorte kann ich einerseits verstehen, 300 Euro und da bist du schon am unteren Ende sind auch ein Haufen Geld. Aber als Konditorin weiß ich auch, was alles dahinter steckt, wieviel Arbeit so eine Torte macht (je nach Kundenwünschen natürlich mehr oder weniger) und wie überall kommen natürlich auch noch Betriebskosten, Lohnnebenkosten, usw. hinzu. Deine Torten sehen aber sehr schön aus und wenn ihr nicht so viel Wert auf eine richtige Torte legt, dann ist das eine prima Alternative.
    Liebe Grüße
    (Kuchen)Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohjeeee meine liebe uli, ich hoffe, du hast das nicht als abwertend empfunden! Im Gegenteil: Ihr seid Künstler! Aber leider solche, die ich mir nicht leisten kann :(
      Aber ja, allein das stolze Gefühl die Torte am großen Tag dann selbst gemacht zu haben, da freu ich mich schon drauf, und dann muss sie auch nicht komplett perfekt sein.
      Schön, dass du noch hier bist!

      Löschen
  2. maaaannnnn, sieht das lecker aus! ich würde mich auch mal zum testen anmelden wollen :)

    AntwortenLöschen