Freitag, 22. November 2013

Mein Opa fotografiert in Farbe

 Ich hab euch ja vor kurzem schon mal ne Runde von den Fotobergen meines Großvaters vorgeschwärmt. Und dass seine Farbfotos damals mit die ersten waren, die in Deutschland so gemacht wurden. Er hat in Bonn dann viele davon ausgestellt, war damals ja ein ganz schön extravagantes Hobby. Und da dachte ich, ich teile mal ein paar meiner Liebsten noch mit euch.

Und ich muss sagen, es gibt eigentlich keine schöneren Überbleibsel dieses Mannes für mich. Ich hab ihn ja selbst leider niemals kennenlernen dürfen, aber diese alten analogen Fotos - das ist ein wenig wie in seinem Leben blättern. Ich fühl mich ihm dann sehr sehr nah, und das gilt auch besonders für die Fotos von meiner klitzekleinen Mama auf diesen Fotos, wie sie da immer schnuckelig grummelig in die Kamera schaut.
 Was ich an diesen Fotos so sehr liebe, neben dem grummligen Mamakind, sind die Farben! Diese irren warmen weichen Farben. Was gebe ich heute ein Geld aus für teure Lomo Chrome Purple Filme um genau den Effekt zu erreichen. Und der Opa konnte das mal einfach so vor 65 Jahren schon. Hammer.
An Weihnachten werde ich mich nochmal in den mütterlichen Speicher wagen, um ein wenig in Fotohaufen zu wühlen. Da freu ich mich schon ganz schön doll drauf. Bestimmt springt auch noch das ein oder andere Juwel für euch dabei raus. ^^

Kommentare:

  1. Da würde ich wirklich gerne noch mehr sehen. So schön!

    AntwortenLöschen
  2. Echt so toll! Und wenn ich die Blogparade der analogen Erinnerungen fortsetze, müssen diese Fotos unbedingt mit rein!
    Viel Spaß noch beim Organisieren... ;)
    LG /inka

    AntwortenLöschen
  3. Ohja, wirklich schön. Gerade das Bild von den zwei Mädchen ist echt toll.
    Mein Opa hat die meisten seiner Fotos leider entsorgt. =/

    AntwortenLöschen
  4. Die Fotos sind echt toll. In diesem Archiv würde ich auch gern einmal stöbern! :)

    AntwortenLöschen
  5. Deine Mutter ist ja ein ganz bezauberndes Grummelchen gewesen :-)

    AntwortenLöschen