Mittwoch, 29. Mai 2013

Reisetagebuch: King of the hill (Teil 1)


Wie gesagt, sind der Freund und ich zwei Wochen lang mit dem Rucksack durch Großbritannien gereist.
Und ich hab diesen Urlaub so genossen! Aufmerksamste Leser werden wohl wissen, dass ich mal eine Zeit lang in Irland gelebt habe. Und ja - Irland ist nicht in Großbritannien, aber die Iren und ihre Weisen ähneln den Schotten doch sehr, und so war dieser Urlaub für mich also definitiv ein großer Nostalgie Trip. Und wie ich diese Sprache liebe und vermisse, und all die britischen Akzente. Seufz :)
 Unsere erste Station war Edinburgh, Schottlands schöne Hauptstadt. Und ich muss vorweg nehmen, dass ich, was Edinburgh angeht, ganz schön voreingenommen bin. Ich war vor 6 Jahren schon mal dort und ich liiiiiebe diese Stadt. In fact, Edinburgh ist die Top 1 einer Top 5er Liste, die ich damals angelegt habe, von den schönsten Städten der Welt. Nehmt es mir also nicht so böse, wenn ich hier sehr ins Schwärmen gerate ;)

Und ich warne schon mal vor: Dieser Post ist laaaaang. Ich habe in unserem Urlaub 24 GB Fotos gemacht, und ihr seht hier vielleicht allerhöchstens ein hundertstel davon. Ich habe gekürzt was das Zeug hält, um euch nur die absoluten Highlights zu zeigen, trotzdem...naja, ihr seht ja wie lang das hier geworden ist. ^^;;;

(Und wer dich wundert, der kleine Kerl auf den Fotos ist Cthulhu, wer ihn nicht kennt. Den hab ich dem Freund mal gehäkelt, seitdem ist er unser Reisebegleiter. Ein wenig wie der Zwerg von Amelie. Ihr wisst schon.)

Für alle die noch niemals dort waren: Das markante an Edinburghs Geographie sind die zwei Vulkane, auf denen die Stadt erbaut wurde. Der eine, auf dem thront hoch oben das Edinburgh Castle, um das herum die Stadt langsam entstand. Drei steile Abgründe und ein ganz weicher langer Abstieg hin zum Fuß des anderen Feuerspeiers, Arthur's Seat, vor dem das zweite Schlösslein weilt, Holyrood Palace. Diese Straße ist das Herz der Altstadt, die Royal Mile, und davon ab schlängeln sich enge kleine Mittelalterliche Gässchen, mit hohen schmalen Stufen und Häusern, die auf einer Seite zwei Stockwerke zu haben scheinen, und auf der anderen 11. Und dann - auf der anderen Seite der ehemaligen Stadtgrenze - und der heutigen Mittellinie der Innenstadt - eine wie es scheint ganz andere Schachbrett-Straßen Stadt mit hohen gregorianischen Säulen-Gebäuden und herrschaftlichen Häusern, wie man sie aus anderen britischen alten Städten kennt. Die "Neustadt"- auf einmal gebaut, als die alten Stadtmauern fielen. Das macht diese Stadt so architektonisch einzigartig, mit Brücken, die damals über einen Fluss gebaut wurden, den es heute nicht mehr gibt, und an dessen Stelle neue Straßenschluchten entstanden - ein wenig futuristisch und steampunkig wirkt das, in einer Stadt, wo man die Geschichte so deutlich in den alten Häusern sieht.
Und natürlich - dadurch dass durch die hügelige Lage große Höhenunterschiede entstehen, hat diese Stadt so unglaublich atemberaubende Aussichtspunkte, von den großen breiten Brücken, den Hügeln längs der Innenstadt, vom Schloss aus, von dem hohen Berg mitten in der Stadt. Ein Traum.
Es ist die Stadt von Dr. Jekyll und Mr. Hyde, von Harry Potter, um die sich Geister- und Grabräubergeschichten nur so tummeln. Kein Wunder, mit den großen Friedhöfen mitten in der Stadt, die als Parkfläche genutzt werden und den kleinen Gässchen, denen man förmlich ansieht, wie sie zu Pestzeiten einfach verbarrikadiert wurden.

Ich lasse mir solche Geschichten in einer neuen Stadt immer sehr gerne erzählen. Mir die Geschichte von dem Ort anzuhören, an dem ich gerade verweile, ist für mich persönlich am Reisen immer das Größte. Aus diesem Grund bin ich ein großer, passionierte Verfechter der Walking Tours. Die von Sandemans New Europe finde ich ganz besonders großartig - In jeder Stadt, in der ich sie schon gemacht habe, war ich immer nur begeistert. Die Guides sind immer sehr engagiert und können die meisten meiner tausend Fragen immer beantworten, und die Geschichten, die sie erzählen, sind so herzlich und wunderbar verpackt, so treffend ausgewählt und treffsicher vorgetragen. Wäre mein Geschichtsunterricht in der Schule bloß auch so toll gewesen, ich hätte nie wieder etwas anderes lernen wollen.
 So haben wir auch hier in Edinburgh einige ihrer Touren wieder mitgemacht - manche davon hab ich sogar schon zum zweiten Mal gemacht, und immernoch hab ich Neues gehört. Die Free Tour, Die Dark Side Tour und die Castle Tour standen dieses Mal auf dem Programm. Da konnte ich der Geschichte der Entstehung dieser schönen Stadt lauschen, mir kuriose Legenden und noch kurioseren Tatsachen lauschen. Wenn es euch selbst nach Edinburgh verschlägt, kann ich die euch wirklich nur ans Herz legen. Aber ihr hört da heute auch nicht das letzte Mal von, in London haben wir auch ein paar mitgemacht ;)
Mein liebstes Edinburgh Highlight bleibt aber trotzdem Arthur's Seat. 30 Minuten hatte man mir gesagt, dauert der Aufstieg- und wenn man den richtigen Weg auch direkt findet - den, der aussieht, als ginge er am Fuß des Berges weg vom Hügel in die Pampa, und den wir dann gemütlich zwar beim Rückweg runterschlendern konnten- dann mag das wohl auch so sein. Unser Aufstieg hat ein wenig länger gedauert. Knapp 2 Stunden sind wir hochgekraxelt, steile Steinschluchten hoch und einmal um alle 3 Hügel rum und hoch und wieder drum herum bis wir ankamen. Die Aussicht bis dahin war es trotzdem absolut wert, über die gesamte Landschaft hinweg kann man sehen und weit raus aufs Meer. So atemberaubend, dass mir das Herz ganz doll geklopft hat.
Unser Hostel war ebenfalls ein Traum. Das High Street Hostel mitten auf der Royal Mile - dieser langsam abfallenden mittelalterlichen Straße, die beide Berge miteinander verbindet. In einem ganz alten geschichtsträchtigen Haus, mit Ritterrüstung und Klavier im Eingangsbereich, so richtig schön gemütlich, und Zimmern, die so hübsch the Three Musketeers, Batman und Robin oder Teenage Mutant Ninja Turtles hießen. (Der Freund war wirklich sehr enttäuscht, dass wir nicht im Turtles Zimmer nächtigen durften)



Ein klitzekleiner Edinburgh Guide

Natürlich möchte euch aber auch ein paar kleine Shop-Juwele zeigen, die ich in Edinburgh so gefunden habe. Die Auswahl war groß, ich hab mich in unglaublich viele dieser hübschen Läden verliebt, besonders diese wunderschöne Victoria Street mit ihren bunten Ladenfronten hat sich in mein Herz gebohrt, die coole Rose Street auf "der anderen Seite", und die Cockburn Street, die sich hoch zur Royal Mile windet, waren mir die Schönsten. Trotzdem hab ich mich ganz doll zusammen gerissen, und stelle euch hier nur das allerallerallertollste vom Tollsten vor ;)

Miss Katie Cupcake ist ein entzückendster kleiner Alice im Wunderland Laden auf der Cockburn Street. Kleine handgefertigte Briefmarken- und Puppentassenohrringe, Etageren, Handspiegel, Vintage Geschirr und Schnick Schnack, wie Koffer im Spielkarten Design und der Key to my heart - Mit altem Eisenschlüssel :) Eine kleine Wundertüte voller Zauberhaftem, all my heart's desire ;)

Was mein kleines Leseratten-Herz ganz sehr viel gefreut hat: Edinburgh ist berühmt für seine vielen kleinen Buchhandlungen. Sowohl kleine Indie Buchhandlungen, als auch Second Hand Buchhandlungen mit schweren durchgebogenen Holzregalen, bis zur Decke hoch mit Büchern gestapelt. Die schönste, mit der für mich passendsten Auswahl, von guten Fantasyromanen, zu wunderbarer Belletristik, wunderschönen alten antiquarischen englischen Kinderbücherausgaben und dem herzigsten Buchhändler mit Grummel-Gesicht und schwarzem, schwerem Mantel am wärmsten Tag der Woche, war der kleine große Armchair Books Laden am West Port. Lest euch bloß ihren eigenen Vorstellungstext auf ihrer Homepage durch, ihr werdet mich verstehen.
Aber auch viele von den anderen schönen Buchhandlungen haben mir das Herz geraubt:die kleine golden hare Buchhandlung am West Bow, mit ihren ausgewählten Bildbänden und dem lichtdurchfluteten Raum, die kleine Buchbinderei Owl & Lion am West Port mit ihren schönen Eulen Prints,The Oldtown Bookshop mit seinen hohen Decken voller Bücher direkt auf der schönen Victoria Street, die hübsche transreal fiction Fantasy & Sci-Fi Buchhandlung in der Candlemaker Row, The Old Children's Bookshelf mit seinen Tonnen alter Kinderbücher ganz unten auf der Royal Mile, der coole hippe Analogue Books Laden auf der Candlemaker Row und der Edinburgh Books Laden am West Port, mit seiner großen Auswahl alter Noten und der Beethoven Büste im Fenster. Sie alle machen Edinburgh zu einem wahren Schlaraffenland für jeden Buchliebhaber.

Und dann gabs da noch Forbidden Planet. Warum, zum Teufel, gibts in Berlin keinen Forbidden Planet? In Großbritannien waren wir nu in jeder Stadt, in der wir waren, in einem Forbidden Planet, sehr zur Comicsammlerfreude des Freundes. Vollgestopft mit lauter süßem Merchandise, von Link Puppen zu sprechenden Knautsche Daleks, Companion Cube Cookie Jars und dem Big Bang Theory Trivia Game. (I WANT!)
Die Wahl auf mein liebstes Café in Edinburgh ist auf das super nette Southern Cross Café in der Cockburn Street gefallen. Super schick gemacht mit der Eisenballustrade als Zwischenetage, dem riesigen Spiegel, von dem der Freund ewig nicht gemerkt hat, dass es einer ist, da es den Raum so viel größer macht, einer riesigen Frühstücksauswahl mit den leckersten Blaubeer Pfannkuchen, einem Caramel Shortcake to die for und die nettesten Kellner des Universums.
Ein Muss für jeden alten Harry Potter Fan ist aber ebenfalls das Elephant House auf der George IV Bridge. Schon als ich das erste Mal in Edinburgh war, haben meine Freundin und ich hier Stunden drin verbracht, denn es ist einfach so gemütlich herzlich. Das berühmte Café ist jenes, in dem J K Rowling den ersten Harry Potter Band geschrieben hat, denn dort hat man sie den ganzen Tag sitzen und schreiben lassen, was günstiger für sie war, als den ganzen Tag ihre Wohnung zu heizen. Was das Schicksal nicht so mit sich bringt. . . Außerdem machen sie wirklich großartigen Kakao!
Liebster, coolster, ausgefallenster Klamottenladen geht an Godiva am West Port. Ein kleiner Vintage und Second Hand und Jungdesigner Laden, der so zauberhaft daher kommt, mit seinen Retro Vitrinen voller Schmuck um Klimbim, dem Zebra Einhorn an der Wand, den alten Ohrensesseln und der riesigen roten Couch im Eingangsbereich. Die Klamotten hier sind alle liebevoll ausgewählt und wunderschön zusammen gestellt und eine absolute Augenweide, wie der ganze Laden.

So, das war's mit meinem kleinem Reisebericht und Mini Guide für Edinburgh. Vielleicht wollt ihr da jetzt auch mal hin, es lohnt sich sehr! ;)

Tschüß, allerliebstes Edinburgh. Ich werde dich sehr vermissen. Aber wir sehen uns bald wieder, Schottland. Dann klappt das hoffentlich endlich mit uns und dem Jacobite. Ich will doch endlich nach Hogwarts fahren! Ich fliege zur Not das nächste Mal direkt nach Inverness, versprochen!

Kommentare:

  1. Danke für Deinen tollen Reisebericht, ich würde am liebsten sofort los. Das ich in Edinburgh war, liegt jetzt bestimmt schon 20 Jahre zurück, ich denke es wird mal wieder Zeit.
    Sehen wir uns am 7.Juni zum Blogem Treffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ^^ Ja, dann wird es wirklich mal wieder Zeit!
      Ganz bestimmt sehen wir uns dann, ich freu mich schon!

      Löschen
  2. auf meiner liste steht es ja schon lange... aber jetzt packt mich wirklich sehnsucht! so viele schöne worte und bilder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich total!!! Und ja, es lohnt sich unglaublich <3

      Löschen
  3. Sieht unglaublich toll aus! Edunburgh und Schottlang waren immer auf meine reiseliste, hab aber bisher es nicht geschafft, dort zu fliegen. Aber one day...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube wirklich, dass Schottland dir unglaublich gut gefallen würde. Allein die grandiose Landschaft...

      Löschen
  4. also ich habe ja schon vieel von edinburgh gehört und immer nur gutes aber jetzt... jetzt muss ich einfach wirklich echt mal bald hin.

    danke julie, für´s fernweh machen!

    liebe grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern geschehen;) Ist bei Edinburgh aber auch meiner Meinung nach sehr leicht, das Fernweh-machen!
      Ich grüßdich liebst zurück!

      Löschen
  5. Ich kann den anderen nur zustimmen; nach deinem Reisebericht möchte ich einfach nur so so gerne in den Buchläden stöbern, stundenlang in den Cafés sitzen und die kleinen, verwinkelten Gässchen von Edingburgh entdecken... Ja, ich habe wirklich ein bisschen Fernweh bekommen...! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 <3 <3 Mission accomplished. ^^
      Danke für deinen schönen Kommentar!!!

      Löschen
  6. Danke fuer deinen ersten Teil! Jetzt moechte ich auch sofort zurueck nach Edinburgh. Aber vermutlich will ich eh sofort ueberall, wo du drueber schreibst.
    Du solltest Reisefuehrer-Schreiberin sein, finde ich.

    Die Cocburn- und die Victoria St haben es mir auch am meisten angetan. hach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 <3 merci, meine liebe, das geht mir runter wie butter.
      hach, für's reisen bezahlt werden, das wär schon was...
      Die SIND aber auch toll, diese Straßen!!!

      Löschen
  7. Oh wow, jetzt will ich sofort nach Edinburgh! :) Die Bilder sind zauberhaft!

    AntwortenLöschen
  8. Okay, ich will sofort da hin - treffen wir uns am Flughafen :D? Die Bilder sind wirklich toll, und es ist grandios, deine Begeisterung für diese Stadt in deinen Texten zu lesen! Edinburgh steht schon eine Weile auf meiner Liste, aber gerade hat es einen Riesensprung nach oben an die Spitze gemacht :).

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach gott wie lieb dein kommentar ist! Dankeschön, das freut mich total, dass meine Edinburgh-Liebe auch durchkommt ^^ - Ich pack schon mal meinen Rucksack wieder ein, wer als erster da ist ;)

      Löschen
  9. uuuhhhh, toll! ich finde, wir müssten diese deine reise mal in einem dia-abend mit entsprechendem essen dazu "verarbeiten".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huiiiii ein kommentar von dir <3 <3 <3
      sehr, sehr gerne ^^ - Und du hast so ein suuuuper schönes google-profilbild!!!!

      Löschen
  10. Wow, so wunderschöne Fotos! Ich bekomme sofort Fernweh und Bilder aus Schottland machen mich immer ganz besonders melancholisch. Ich liebe es und kann es seit meinem ersten Besuch 2011 einfach nicht mehr vergessen! Vielen Dank für deinen schönen Bericht!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!!! Das freut mich sehr, dein Kommentar ist j wirklich zucker! Ja, aber das kenne ich total... ich werd auch immer ein wenig nostalgisch und melancholisch, wenn ich Bilder von den schönen fernen Orten dieser Welt sehe.
      Freut mich, dass du meinen Post mochtest und dacke für's vorbeischauen <3 !

      Löschen
  11. Wow, richtig toller Reisebericht!
    Ich fliege im September zusammen mit meinem Freund nach Edinburgh und haben dort einen Tag Aufenthalt bevor es auf die Isle of Skye und in der zweiten Woche Richtung Elgin geht.
    Dank dir, ist meine Liste der "muss ich unbedingt in Edinburgh anschaun"-Liste ziemlich gewachsen :) Danke!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NA dann wünsche ich dir uuuunglaublich viel Spaß dort und dass ihr fantastisches Wetter habt!!! Danke für's vorbeischauen und grüß mir schottland bitte ;)

      Löschen
  12. Hallo Julie,
    vielen lieben Dank für den tollen Post! Für unseren Sommerurlaub standen verschiedene Ziele zur Wahl. Nach dem Lesen deines Beitrags war für mich klar: es muss Schottland sein. Dein Reisetagebuch ist richtig schön anschaulich, die Fotos sind wunderschön und deine Beschreibung macht richtig Lust auf eine Reise!!
    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mann, liebe Nina, das ist für mich das schönste Kompliment! Das freut mich wirklich riesig, dass ich euch ein bisschen bei eurer Wahl helfen könnte, und ich wünsch euch viiiiiel viel spaß bei eurer Reise, und dass ihr mindestens so gutes wetter habt, wie wir das hatten!! ^^
      liebste grüße!

      Löschen