Donnerstag, 6. Juni 2013

Reisetagebuch: Banksy Town (Teil 4)

 Die letzte Station unserer Reise war Bristol - hier waren wir mit Abstand die kürzeste Zeit, obwohl diese Stadt eigentlich viel mehr Zeit verdient hätte. Diese Stadt hat so wunderschöne alte geschichtsträchtige Gebäude, eins der größten Ballonfestivals überhaupt findet hier jeden Sommer statt, (ich liebe Ballon fahren. Hab ich erst einmal gemacht, und seitdem bin ich besessen.), es ist die Stadt von Wallace und Gromit und Sean das Schaf, und der kleine Stadtteil Clifton, in dem unser hübsches Hotel war, war so zauberhaft friedlich und weit weit oben auf einem Hügel, sodass man die ganze Stadt von dort oben direkt aus unserem Fenster genießen konnte. Das nächste Mal UK Tour wird hier deshalb angefangen. So.
Mir ist eine Sache aufgefallen. Ich mag Städte, die abschüssig sind. Wo man an einem Ende stehen kann, und weil die Stadt so hügelig ist, über den ganzen Rest hinweg schauen kann. Das hat mir an Edinburgh auch so gefallen, und in Bristol geht das eben auch. Ich weiß nicht genau, warum ich das so liebe, aber ich finde das so schön, ich kann dann gar nicht mehr. Und wenn diese Stadt dann noch so unmittelbar am Wasser gebaut ist... Jackpot.

(Aber, wo wir schon mal bei guter Aussicht über Städte sind - kann mir jemand von euch Orte nennen, an denen man über Berlin schauen kann, neben dem Fernsehturm? Ich will! Wie die Jungs und Mädels in Berlin, Berlin. Ich fand das immer so toll, wie sie immer auf Lolles Dach mit ihrem Kakao saßen und über Berlins Dächer gucken konnten. Hach, schönschönschön.)
 Was Bristol für mich aber so besonders interessant macht, ist die Street Art Szene. Bristol ist Banksys Heimatstadt. Überall in der Stadt verteilt findet man viele seiner jungen Werke. Wenn man es so nimmt, ist Bristol also die Wiege der Street Art, wie wir sie heute kennen. Wir waren im Bristol Museum, wo er damals seine Bilder "eingeschleust" hat, und wo heute noch sein Engel steht, wir haben die Self-guided Walking Tour gemacht, um alle anderen Banksys zu erspähen.
Und dann gab es da noch das bunte Stokes Croft, und die Nelson Street, die ein zu Hause für das wunderbare "See No Evil" Projekt bietet - Eine Collaboration der meisten Street Art Künstler, die gerade bekannt sind, und die die Nelson Street komplett in Farbe getunkt haben und in eine gigantische Outdoor Galerie verwandelt haben. ROA sieht man hier, El Mac und Nick Walker.
Ein schönes Video über das See No Evil Projekt gibt es auf Youtube. Es ist von 2011, als das Projekt das erste Mal gestartet wurde. Seitdem verändert es sich regelmäßig, was ja die Natur der Street Art ist, aber es bietet einen sehr guten Einblick in seine Entstehungsgeschichte:




Ein klitzekleiner Bristol Guide

Wir waren nur kurz da, ein paar kleine Lieblingsorte konnte ich aber trotzdem sammeln :)

Richtig klasse fand ich das Konzept der Canteen in Stokes Croft. Hier gibt es gutes, leckeres, gesundes, wertvolles Essen zu bezahlbaren Preisen, in einem Raum, der Ausstellungsfläche für lokale Künstler bietet, den ganzen Tag gibt es Live Musik zum Nulltarif, vor der Tür prangt ein Banksy an der Wand und alles ist so schön herzlich in diesem offenen Raum für alle.

Die wunderschöne alte viktorianische Clifton Arcade am Fuß des schönen kleinen Victoria Square Parks beherbergt ein paar ganz besondere Trödel- und Antiquaritäten Läden, süße, hübsche  Sweet Shops und Cafés. Draußen vor der Tür findet am Wochenende ein kleiner Gemüsemarkt statt und bei Sonnenschein lässt es sich nirgends so schön entspannen, wie vor so historisch schöner Umgebung.
Das Harbourside 1 am Quay und der hübsche Sonntags- Habourside Market direkt davor verbinden alles, was ich so sehr liebe: Hübsche Handgemachte Waren, free live music, lokales Essen und Kuchen soweit das Auge reicht, und das ganze mit Blick direkt aufs Wasser.

Und ein wunderschöner Kuriositäten Laden ist Love From Random, wo unten Neues, oben Altes verdammt sympathisch präsentiert wird. "Vintage Retro Kitsch" wird hier verkauft, von Nostalgie Ansichtskarten zu Playmobil Figürchen aus den 70ern, Duschschwämme in Eis-am-Stiel Form oder einem wunderschönen alten Holzsekretär.

So, und das war's leider schon. Zwei wunderschöne Wochen Großbritannien mit Rucksack. Es war so so schön. Und ich hab schon eine große dicke Wunschliste für die nächste Großbritannien Rundreise. Bristol again, diesmal länger, Canterbury, Bath, Stonehenge, Stratford-Upon-Avon, Cambridge, Oxford, Ipswitch, .... Aber vorher noch die Jacobite Dampflock durch Schottland! Oh, und Japan.

Kommentare:

  1. wahnsinn... dieser sonnenschein! ihr hattet wirklich tolles reisewetter :)

    die streetart ist wirklich beeindruckend... sehr sympathisch! und der laden ist bezaubernd

    meine reiselust ist noch viel größer geworden!
    wie habt ihr die reise denn organisiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaaaa, wir hatten so riesiges glück mit dem wetter! schon ein wenig ironisch, braun gebrannt aus Großbritannien heimzukehren, während es hier aus allen eimern geschüttet hat...
      wirklich großartig organisiert haben wir eigentlich nicht. Wir haben grob die Route festgelegt (wenn auch nicht die Reihenfolge) und dann nach günstigen Flügen geguckt. Mit easyjet haben wir dann zwei Einzelflüge gebucht, die günstigsten, die wir finden konnten. hin nach Cardiff und zurück von Bristol. Und dass man dort sehr günstig Bus fahren kann, wusste ich noch aus meinem Irland Aufenthalt. Dann nurnoch mit hostelbooker und hostels.com auf die Suche nach Unterkünften gemacht, und das war's schon. Die Reiseroute haben wir dann an den Daten festgemacht, an denen wir in London zu den Musicals sein wollten. Also ziemlich easy. Normalerweise buche ich tatsächlich bei solchen Reisen auch keine Hostels vor, dann ist man noch spontaner, aber dem Freund ist das zu unheimlich ;)

      Löschen
  2. Ich seh schon, die nächsten Julies Reiseberichte kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Hej, ich bin gerade zufällig über drei Umwege auf deinen Blog gestolpert und habe mich direkt riesig über den schönen Bristol-Post gefreut! Ich hab dort vor fünf Jahren ein Auslandssemester gemacht und war seitdem immer wieder dort, weil es einfach so eine tolle, entspannte Stadt mit so viel zu entdecken ist. Jetzt habe ich Riesenheimweh nach Clifton und plane am besten direkt meinen nächsten Besuch.. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe freda, das freut mich aber tierisch!! Und ein Auslandssemester in Bristol stell ich mir unglaulich traumhaft vor - wir waren ja nur so kurz da, und ich hab mich schon direkt verliebt in diese Stadt!
      Da freu ich mich total, dass ich dir ein bisschen Nostalgie schenken durfte und vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar, das bedeutet mir sehr viel ♥

      Löschen